Master John Hus

Mistr Jan HUS

Magister Johannes Hus

M. J. Hus manuscript
Rukopis Mistra Jana Husa — Handwriting of M. John Hus — Handschrift von Magister Johannes Hus

SOMETHING ABOUT HUS
AND HIS WORDS

EINIGE WORTE AUS DEN SCHRIFTEN
M. JOHANNES HUS'

Thus simony will not be cast out of the holy church until the priests give up the possession of property and ruling; and because avarice is continually growing, and especially among the priests, for this reason it is necessary that the faithful so progress that they fall not into the ways of avarice and simony and beware of devilish trickery with which they explain simony and avarice so that they may destroy them.

The Pope as well as the whole Roman See, may err on the moral way just as they often err in the way of truth.

The truth shall prevail for ever, even though it be subdued for a while.

Cursed be he, who for a slice of bread would forsake the truth.

The will of God and the Scripture teach that the superiors should be obeyed only in permissible things. Therefore when the emperor's commands differ from those of God, they shall not be heeded, but God must be obeyed. Relying on this, in my sermons I would rather obey God than the pope, the archbishop and all the rest of the Church employees.

The council rejected the passing of the cup and proclaimed it a heresy on the ground that it is not the custom to pass it on the laity. Oh the wickedness! To call Christ's own institution a heresy!

Be ye steadfast in the truth which ye have found and which shall conquer over all, for it is powerful for ever.

God is my witness that I have never preached no taught anything of the things the false witnesses are accusing me of, but that in all my sermons, talk and actions I have aimed to lead the people away from sins. I wish to die to-day, with joy, in the evangelistic truth which I did teach.

They blaspheme who say that the Pope cannot err and that the people should obey him in everything and that he can send anyone he desires either to heaven or to hell.

I know that he who is conquered often wins.

It is better to suffer death for truth, than to take temporal reward for flattery.

Neither blame, nor torture nor torment can prevent a preacher faithful to Christ from preaching the truth.

I say according to my conscience that if I know a stranger, wheres-oever he may be from, who virtuously loves God more and who holds good in higher esteem than my own brother, he would be dearer to me than my own kin. Therefore I much prefer a good English priest to an inefficient Czech priest, and a good German is dearer to me than a bad brother.

It is fitting for the wordly estates to defend themselves and to fight for the upholding 0f truth and faith, and not for the wordly property or praise, nor for proud revange-so that they ought persuave fist the enemy to peace by love and humble modesty, and fight with love those men or that man, against whom they are contending, and be ever ready to cease fighting, should the enemy be willing admit the truth.

It is better to die than to live wickedly; whosoever speaketh the truth, breaketh his head, whosoever is afraid of death, the same looseth the joy of life; truth is victorious over all.

Above all else, the truth conquers. He conquers, who is put to death, because no adversity harms him if no iniquity has rule over him.

Die Simonie wird aus der heiligen Kirche nicht vertrieben, solange die Priester die Güter und die Herrschsucht nicht aufgeben. Und da der Geiz ständig wächst und besonders unter den Geistlichen, ist es den Getreuen notwendig sich bereit zu halten, damit man nicht dem Geiz und der Simonie verfalle und damit man vor den Ränken des Teufels auf der Hut sei, durch welche einige die Simonie und den Geiz zu entschuldigen suchen, damit man sie vereiteln könne.

Der Papst sowie der ganze römische Stuhl können auf dem Wege der Sitten irren sowie sie oft in ihrem Urteil über die Wahrheit irren.

Sie lästern, indem sie behaupten, daß. der Papst nicht irren kann, und daß man ihm in Allem gehorchen solle, und daß er, wen er will, in den Himmel, und wen er will, in die Hölle schicken kann.

Sich gegen den irrenden Papst auflehnen, heißt Christus nachfolgen. Nur Christus ist das Haupt der allgemeinen Kirche.

Der Wille Gottes und die Heilige Schrift lehren, daß der Obrigkeit nur in erlaubten Sachen zu gehorchen ist. Wenn daher der Kaiser etwas anderes als Gott befiehlt, muß man jenes nicht achten und Gott gehorchen. Darauf verließ ich mich ganz und wollte beim Predigen mehr Gott als dem Papst und dem Erzbischof und den anderen Angestellten gehorchen.

Das Konzil berief sich auf die Gepflogenheit und verwarf die Darreichung des Kelches an Nichtpriester als Irrlehre. Siehe, welche Bosheit! Christi Bestimmung verwerfen sie als Irrlehre!

Weder Verleumdung, noch Marter, noch Todesqual kann bei einem treuen Prediger Jesu dem Predigen der Wahrheit Halt bieten.

Es ist besser für die Wahrheit den Tod zu erleiden, als für Schmeichelei einen zeitlichen Lohn zu empfangen.

Was die Ewigkeit anbelangt, trägt doch die Wahrheit den Sieg davon, obgleich sie oft zeitweise unterliegt.

Es ist besser, gut zu sterben, denn ein arges Leben zu führen; wer die Wahrheit spricht, zerschlägt sich den Kopf; wer den Tod fürchtet, verliert die Freude am Leben; über alles aber siegt die Wahrheit.

Steht fest in der erkannten Wahrheit, die über alles siegt und bis in alle Ewigkeit die Macht behält.

Verdammt sei der, der die Wahrheit um ein Stück Brot verrät.

Es gehört dem weltlichen Stande sich zu wehren und so für die Verteidigung des Glaubens und die Wahrheit, nicht für die Güter dieser Welt, für Lob und stolze Rache zu kämpfen, sondern daß er aus Liebe und demütiger Bescheidenheit zuerst den Feind zum Frieden ziehe,  wenn es sein kann, und daß er in Liebe kämpfend, diejenigen Leute oder denjenigen Menschen liebe, mit welchen oder mit welchem er kämpft, und daß er immer bereit sei vom Kampfe zu lassen, wenn der Feind geneigt ist zur Wahrheit beizutreten.

Ich sage dies auf mein Gewissen, daß wenn ich einen ehrlichen Fremden kännte, der Gott mehr liebt und dem Guten mehr nachstrebt als mein eigener Bruder, daß er mir lieber wäre als mein Bruder. Daher sind mir gute englische Priester lieber als unwürdige böhmische Priester und ein guter Deutscher ist mir lieber als ein schlechter Bruder.

Liebet einander, bleibet in der Einigkeit, lasset euch auf keine Weise von einander trennen. Denn die Einigkeit, welche im wahren Glauben gegründet ist, wird euch für das Heil Gottes bewahren.

Mistr Jan Hus Master john Hus Magister Johannes Hus

prev HOME next